Blickwinkel - Portal
Christian Hinze

Darum brauchen Unternehmen Firmenevents mit viel Pfiff und Unterhaltung

Firmenevents hören sich nach Hunderten von Mitarbeitern und Kollegen an, die entweder eine Halle füllen oder gemeinsam durch einen Abenteuerwald spazieren; manche klettern auch, aber das ist nicht für jeden.
Doch Teamveranstaltungen können auch kleiner sein. Dazu gehören durchaus Feiern in den Büroräumen. Auch - wenn dies nicht gerade kreativ sind…
Aber auch Sportevents und interne Jubiläen eignen sich, damit das Team zusammenkommt.
Ihr Unternehmen muss folglich nicht so groß sein wie eine Top 500 Company; und wenn Ihr Team aus 10 Menschen besteht, auch dann lohnen sich Firmenevents. Denn worauf es ankommt, ist, dass sich die Menschen, mit denen Sie täglich Umgang pflegen, wohl in Ihrem Unternehmen fühlen. Würden Sie dies nicht auch erwarten?

In Unternehmen herrschen Hierarchien
Ja!

Und das zuweilen strenger als in jeder Kaserne.
Ein Teamevent ist daher nicht nur etwas für die hochwohlgelobte Chefetage oder für die Mitarbeiter ganz unten, sondern vielmehr für alle Menschen, die gemeinsam im Unternehmen für die gesteckten Ziele arbeiten. Denn ein solches Event soll die Mitarbeiter verbinden und nicht bloß den Status Quo wahren.

Das Wort ‚Teamarbeit‘ wird benutzt und unterschätzt im selben Augenblick. Unternehmen fällt es schwerer, ein harmonisches Miteinander in der täglichen Arbeit zu erreichen. Zumeist liegt es am Konkurrenzkampf, der nicht nur am Markt herrscht, sondern sich auch auf interne Prozesse des Unternehmens auswirkt. Auch Leistungsdruck, der mit jedem Jahr zu steigen scheint, schränkt den Raum ein für persönliche Gespräche und ein entspanntes Miteinander. Doch auf Dauer leiden die Mitarbeiter unter einem solchen Klima.
Gerade dies ist ein Vorteil eines gut geplanten Firmenevents: Ihre Mitarbeiter und Sie finden die Zeit, sich kennen zu lernen. Für einen Moment - und wenn es nur ein Abend ist - herrschen nicht der obligatorische Druck, perfekt zu sein; sondern persönliche Gespräche, das Austauschen von Anekdoten und seinem Gegenüber zuzuhören werden dann zum Gegenstand der Unterhaltungen.


Ob Sie es glauben oder nicht; doch profitiert davon auch die Arbeitsatmosphäre. Denn die Stimmung, die herrscht, bestimmt darüber, wie gerne sich ein Mensch in ihr aufhält; geschweige denn wie gut oder schlecht ihre Leistung ist. Jeder, der schon Mal in der Familie Zoff erlebt hat, weiß, wie ungern er sich in diesem Moment fühlt. Man ist dann weder sonderlich motiviert, noch begeistert. Man ist einfach nicht fähig, unbefangen seiner Arbeit nachgehen zu können.
Und selbst wenn es nüchtern betrachtet, ‚nur‘ um die Arbeitsatmosphäre geht, so kann eine schlechte Stimmung die Produktivität und damit die Leistung der Mitarbeiter drosseln. Je eher und je besser das Unternehmen die menschlichen Bedürfnisse seiner Mitarbeiter versteht, desto eher gelingt es diesem, das seine Mitarbeiter zufrieden werden und mit ihrer Arbeit ein positives Bild verknüpfen.
Denn letztlich ist es das Ziel, dass das Unternehmen erfolgreich ist. Wie schön - wenn die Mitarbeiter zufrieden sind.

In den folgenden drei Punkten erfahren Sie, auf welche Aspekte sich Firmenevents noch positiv auswirken können:

1. Die Produktivität steigt, wenn die Mitarbeiter zufrieden sind.

Es liegt in der Verantwortung der Führungskräfte, dafür zu sorgen, dass unzufriedene Mitarbeiter kein Dauerzustand bleiben. Natürlich können sie nicht verhindern, dass Menschen ‚Mal‘ unzufrieden sind. Doch es obliegt ihnen, dass die Ursachen für die Unzufriedenheit schnell gefunden wird und dementsprechend gehandelt wird.
Denn erst dadurch weiß man, welches Engagement benötigt wird. Angenommen - die Kollegen beschweren sich darüber, dass es zwei Wochen dauert, bis eine Entscheidung getroffen wird; dann kann die Führungskraft daraus den nötigen Rückschluss ziehen, dass die interne Kommunikation verbessert werden muss. Am besten dadurch, dass sich Mitarbeiter kennenlernen und Zeit miteinander verbringen. Somit lassen sich die meisten Probleme schnell lösen. Vorausgesetzt: Man schafft durch eine Firmenveranstaltung den Raum und die Möglichkeit dafür.

Im Umkehrschluss kann dies dazu führen, dass dieser neue Teamspirit zu weniger Krankheitstagen führt; und sogar die Zufriedenheit der Kunden steigert, die beispielsweise durch den Telefonsupport bedient werden.

2. Mitarbeiter bleiben länger in Ihrem Unternehmen, wenn sie sich wohlfühlen.

Das die Scheidungsrate bei fast 50% liegt, ist bekannt. Weniger bekannt ist, dass der Nummer eins Grund darin besteht, dass ein Ehepartner sich unglücklich fühlt. Wenn sich nun Ihre Mitarbeiter unglücklich fühlen, weil sie weder geschätzt werden, noch als wertvoll erachtet werden, dann kann dies dazu führen, dass manche Mitarbeiter nur ein Jahr im Unternehmen bleiben.

Regelmäßig durchgeführte Events in der Firma können jedoch das Ansehen des Unternehmens steigern und dadurch zum Magneten für neue Talente werden. So verharrt ‚Teambuilding‘ nicht nur als Modewort, sondern erlebt durch gemeinsame Veranstaltungen einen wahren Aufschwung.

3. Gemeinsame Events fördern und stärken die Teamarbeit.

Wenn der Teamleiter es beabsichtigt, dass sein Team gut zusammenarbeitet - wirklich gut zusammenarbeitet, dann sollte er seinen Kollegen und sich natürlich auch die Möglichkeit bieten, auch abseits der Arbeit gut miteinander auszukommen. Denn wer sich auch außerhalb der Arbeit gut mit seinem Team versteht, der wird keine Probleme haben, im Arbeitsalltag als Teamplayer zu handeln. Denn es ist für ihn eine Selbstverständlichkeit.

Dieses Bemühen um ein Miteinander sollte im besten Fall von allen Beteiligten ausgehen, damit eine entspannte Stimmung entstehen kann und bestehen kann. Denn es soll ja nicht nur ein flüchtiger Erfolg sein.
Und ebenso: Wichtige Ziele, die nicht nur jeden einzelnen betreffen, sondern auch den unternehmerischen Erfolg. Damit das Unternehmen erfolgreich sein kann, braucht es Mitarbeiter, die miteinander arbeiten und nicht gegeneinander; sodass es möglich ist, auch in schwierigen Phasen beisammen zu stehen.


Verantwortlich für diesen Beitrag: Christian Hinze